© CC-BY-SA | Monique Lebahn

Tomburg

Auf einen Blick

  • Rheinbach
  • Für Kinder

Die Ruine der Tomburg, im Mittelalter Sitz des Pfalzgrafen, befindet sich auf einem 316 Meter hohen Basaltkegel in der Ortschaft Wormersdorf. Die Burg, von der nur noch die Ruine des Bergfriedes erhalten ist, wurde 1473 durch den Herzog von Jülich zerstört.

Die Ruine der Tomburg, im Mittelalter Sitz des Pfalzgrafen, befindet sich auf einem 316 Meter hohen Basaltkegel in der Ortschaft Wormersdorf. Die Burg, von der nur noch die Ruine des Bergfriedes erhalten ist, wurde 1473 durch den Herzog von Jülich zerstört. Die Sprengung muss sehr heftig gewesen sein, Mauerbrocken zu Füssen der weithin sichtbaren Turmruine sind wahrscheinlich auf dieses Ereignis zurückzuführen.
Der Herzog von Jülich wollte damit den Burgherrn, Friedrich von Somreff, bestrafen und dessen Raubzüge dauerhaft unterbinden. Ob dies gelungen ist bleibt im Dunklen. Die Anlage war bereits in keltischer Zeit befestigt, in römischer Zeit wurde sie als Militärposten genutzt und die Karolinger nahmen von hier aus die Heerstraße von Aachen nach Frankfurt unter Kontrolle.
Seit dem 10. Jahrhundert diente sie als Amtsburg der rheinischen Pfalzgrafen, um schließlich an den Grafen von Jülich überzugehen.

Wer sich über aktuelle Projekte rund um die Tomburg informieren möchte oder selbst mitarbeiten will, der wird beim Freundeskreis Tomburg fündig. 
Hervorgegangen aus der Tomburg-Forschung mit viel Wissenswertem um die Tomburg (https://www.tomburg-forschung.de/) engagiert sich seit fünf Jahren auch der gemeinnützige  Freundeskreis Tomburg e.V. als Fürsprecher für Burg und Berg: https://www.tomburg-forschung.de/freundeskreis/ 


Auf der Karte

Tomburg
Tomberger Strasse
53359 Rheinbach - Wormersdorf
Deutschland

Webseite: www.rheinbach.de/cms121/tfk/stadtgeschichte/tombergundtomburg

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.