Der Osteifelweg

Der Hauptwanderweg Nr. 1 (HWW 1) „Osteifelweg“ von Bonn nach Moselkern (117 km) ist der östlichste Nord-Süd-Weg des Eifelvereins. Er stellt für Wanderer eine Verbindung zwischen dem Kottenforst und dem unteren Moseltal her. Er verläuft durch das Drachenfelser Ländchen, durchquert das Ahrtal, berührt die Osteifeler Vulkanlandschaft und führt am Rande des Maifeldes vorbei in das Elzbachtal abwärts zur Mosel.


Teilstück in der Region

Der Osteifelweg nimmt in der Region folgenden Verlauf:

Der Weg beginnt an den Universitätskliniken auf dem Venusberg und verläuft zunächst  parallel zum Rheinhöhenweg.  In Höhe des Annaberger Hofs trennen sich die Wege – der Osteifelweg schwenkt nach rechts in Richtung Forsthaus Venne und führt durch den Kottenforst zum Forsthaus Schönewaldhaus bei Villiprott.  Weiter geht es am Waldrand vorbei  - über die L 158 - hinunter zur Burg Gudenau.  Hier verläuft der Weg ein kurzes Stück auf der L 267 bis zur Brücke am Bach und geradeaus weiter am Bach entlang. An der Weggabelung mit Wegweiser geht es nach rechts in Richtung Holzem mit der barocken Nepomuk-Kapelle. Weiter führt der Weg zum 258m hohen „Wachtberg“ mit dem Ehrenmal (Siebengebirgsblick und Schutzhütte), das man mit einem kleinen Abstecher nach links erreicht. Wegweiser weisen den weiteren Weg zum Aussichtspunkt „Wachtberger Höhe“,  von wo wir den phantastischen Fernblick auf das Siebengebirge und die nördlichen Ausläufer des Westerwaldes genießen können.  An dieser Stelle überschreiten wir die Landesgrenze zwischen Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz und wandern in südlicher Richtung zwischen Obstplantagen bis zu einem Wegweiser, der uns den weiteren Weg in Richtung Bad Neuenahr weist.
Wer die Wanderung auf dem „Osteifelweg“ am Aussichtspunkt beenden möchte, geht von dort ca. 200 m zurück und wandert auf dem Wanderweg  „Rund um Wachtberg“ nach Werthhoven mit seiner historischen St. Jakobuskapelle. Dort besteht Anschluss an den ÖPNV mit dem RVK-Bus 857 in Richtung Bad Godesberg.