Projekt Apfelroute im vollem Gange

 

 

 

 

Das durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) geförderte Projekt „Apfelroute – Ein Radweg im Rheinland“ ist in vollem Gange. Nach einer kurzen Anlaufphase sind mittlerweile die ersten Ergebnisse vorzuweisen.

Seit Projektstart im Oktober 2017 wurde neben vielfältiger konzeptioneller Vorarbeit speziell die Führung der Hauptroute, welche das Kernstück des Projektes darstellt, entwickelt und festgelegt. Sie führt über 120 km durch alle 6 Kommunen der Region Rhein-Voreifel (siehe Karte): Alfter, Bornheim, Meckenheim, Rheinbach, Swisttal und Wachtberg.

Die Radfahrer werden zukünftig auf einer abwechslungsreichen Route durch die malerische Kulturlandschaft unserer Region mit dem Schwerpunkt auf den regionalen Obst- und Gemüseanbau geleitet. Dabei wurde insbesondere darauf geachtet, die Verkehrsbelastung auf der Strecke so gering wie möglich zu halten und auch ein Nebeneinanderfahren an vielen Stellen zu ermöglichen, um die Strecke sorgenfrei und gemeinsam genießen zu können. Vorbei kommt man an zahlreichen Gastronomiebetrieben, Hotels, Hofläden, Hofcafes und vielen Sehenswürdigkeiten der Region.

Neben der Hauptroute wurde weiterhin der Routentitel „Apfelroute“ durch eine externe Agentur geprüft sowie ein Logo für die Route erarbeitet. Ein einheitliches Corporate Design für die Route ist momentan in Entwicklung.

Aktuell arbeitet die Rhein-Voreifel Touristik unter anderem an der Führung der 6 kommunalen Nebenschleifen, die die Hauptroute ergänzen werden, an der Konzeption und Umsetzung der 12 Lernstandorte, die die Region dem Radler näher bringen sollen und an der weiteren konzeptionellen Ausgestaltung des touristischen Netzwerkes und der Marketingmaßnahmen. Die Themenradroute wird im Mai 2019 eröffnet werden.


25.05.2018