Die Apfelroute - ein Radweg im Rheinland

 

 

 

Der Tourismusverein Rhein-Voreifel Touristik e.V. (RVT) hat die Umsetzung des Projektes Apfelroute gestartet. Es umfasst die Entwicklung und Umsetzung einer Themenradroute (ca. 100 km), die die Kommunen Alfter, Bornheim, Meckenheim, Rheinbach, Swisttal und Wachtberg verbindet. Diese wird auf kommunaler Ebene durch weitere 6 Nebenschleifen ergänzt (ca. 10-25 km), die in Zusammenarbeit mit den Kommunen gestaltet werden. Die erste größere thematische Radroute der Region soll durch ihre Führung und verschiedene Stationen einen aktiven, informativen und unterhaltenden Zugang zur Schönheit und Vielseitigkeit der regionalen Kulturlandschaft schaffen. Sie soll den Wert der landwirtschaftlichen Produktion, insbesondere des Obst- und Gemüseanbaus,  und des Natur- und Landschaftsschutzes hervorheben.

Weiterhin soll neben der Route ein thematisches Netzwerk der lokalen touristischen Akteure und Leistungsträger aufgebaut werden, das durch einen offenen Dialog miteinander, ein hohes Qualitätsniveau und gemeinsame Angebote die Region langfristig touristisch und wirtschaftlich nach vorne bringt.

Der dritte wichtige Bestandteil des Projektes ist die Entwicklung einer umfassenden Marketingstrategie. Die Apfelroute und die Region sollen über ein breites Spektrum von Informationskanälen zielgruppenorientiert und mit Fokus auf das Thema der Route vermarktet werden. Außerdem sollen innovative und hochwertige Angebote der regionalen touristischen Akteure rund um die Themenradroute entwickelt und umgesetzt werden.

Durch das über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung geförderte Projekt soll insgesamt das touristische Angebot des linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreises quantitativ und qualitativ verbessert, das touristische Profil der Region geschärft und die touristische Wertschöpfung erhöht werden.

Ein vorläufiger Plan für die Abwicklung des Projektes sieht für 2017 die konzeptionelle Vorbereitung des Vorhabens sowie den Beginn der Routenplanung und der Konzepterstellung für den Netzwerkaufbau und die Vermarktungsstrategie vor. Im Frühjahr 2018 wird begonnen die entwickelten Konzepte umzusetzen. Die Umsetzungsphase läuft Anfang 2019 aus und wird im Anschluss offiziell durch die Eröffnung der Themenradroute beendet. Danach beginnt das Monitoring der angestrebten Ziele bis zum Ende der Projektlaufzeit, um ggf. Anpassungen vorzunehmen.

Das Vorhaben wird über das Programm EFRE.NRW 2014-2020 mit insgesamt 461.052,08 € gefördert, um nach dem spezifischen Ziel 6 der Prioritätsachse 2 des Programms das Wachstum der kleinen und mittleren Unternehmen durch den Ausbau innovativer touristischer Infrastrukturen und Dienstleistungen zu steigern. Der RVT beteiligt sich mit einem Eigenanteil von 115.263,02 €. Insgesamt steht somit ein Betrag von 576.315,10 € für das Projekt zur Verfügung, der ausschließlich für das Vorhaben verwendet werden darf.

Ansprechpartner und zuständig für die Abwicklung des Vorhabens im Rhein-Voreifel Touristik e.V sind seit dem 1.09.2017 der Projektkoordinator Herr Thomas Baumann und die Projektmitarbeiterin Frau Stefanie Johnen.

 

Zu den Personen:

Thomas Baumann

Projektkoordinator

Herr Baumann hat Geographie (B.Sc.) an der Universität Bonn und Sporttourismus und Erholungsmanagement (M.Sc.) an der Deutschen Sporthochschule Köln studiert. Nach seinem Studium war er für das Planungsbüro VIA eG in Köln in der Rad- und Wanderwegweisung tätig und ist seit dem 1.09.2017 Projektkoordinator für die Apfelroute beim Rhein-Voreifel Touristik e.V.

 

Stefanie Johnen, Projektmitarbeiterin

Frau Johnen hat an der Macromedia Akademie für Medien in Köln die Ausbildung zur Veranstaltungs-kauffrau (IHK) absolviert. Von Februar bis August 2017 hat sie eine Elternzeitvertretung beim Rhein-Voreifel Touristik e.V. übernommen.  Seit dem 01.09.2017 ist sie als Projektmitarbeiterin für die Apfelroute beim Rhein-Voreifel Touristik e.V. tätig.

 

 

 

 

28.09.2017