Rad-Rundtour Bad Godesberg - Wachtberg

Profil

Die Rundstrecke beträgt 37 Kilometer. Anfangs ist sie flach, später hügelig. Das Dach der Tour liegt bei 258 Höhenmeter. Zumeist führt die Strecke über asphaltierte, verkehrsarme Straßen und Wirtschaftswege. Die letzten vier Kilometer müssen neben der Bundesstraße – jedoch auf separatem Radweg – zurück gelegt werden. Die Rundtour eignet sich für normal sportliche Radler (auch ältere Kinder).

Wegstrecke

  • Start und Ziel: Nutzer des Öffentlichen Nahverkehrs starten an der Haltestelle „Deutsche Telekom/platz der Vereinten Nationen“ der Stadtbahnlinie 16 bzw. 63.
    Wer mit dem Auto anreist, findet am unweit gelegenen Sträßchensweg einen Parkplatz.
  • Orte: Rheinaue – Bad Godesberg – Mehlem – Niederbachem – Oberbachem – Züllighoven – Berkum – Holzem – Villip – Bad Godesberg – Rheinaue.

Sehenswürdigkeiten

  • Niederbachem: Pfarrkirche St. Gereon.
  • Berkum: Turm-Galerie (werktags zwischen 10 und 13 Uhr sowie 15.30 und 19 Uhr geöffnet, ansonsten nach Vereinbarung unter Telefon 0228/340811) sowie Wasserburg Odenhausen (keine Besichtigung möglich, da in Privatbesitz).
  • Wachtberg: Aussicht zum Kottenforst.
  • Villip: Wasserrad der Getreidemühle sowie Gut Gudenau (keine Besichtigung möglich, da in Privatbesitz).

Gastronomie

  • Wer picknicken möchte, findet dazu reichlich Gelegenheit: Am Rheinufer zwischen Bad Godesberg und Mehlem, am Anstieg vor Züllighoven unter einem Birnbaum oder in Berkum nach dem Friedhof unter einer großen Weide.
  • Zur Einkehr bieten sich am Rheinufer viele Lokale mit Außengastronomie an, außerdem bietet etwa in Berkum das Rathaus-Café-Bistro (10 bis 20 Uhr geöffnet, montags Ruhetag) gute Gelegenheit zur Mittagspause.

Ausführliche Streckenbeschreibung

Wer mit der Stadtbahnlinie 16/63 anreist, steigt in Bonn an der Haltestelle „Deutsche Telekom/Platz der Vereinten Nationen“ aus. Stadtauswärts liegt auf linker Straßenseite das Hotel „Maritim“, vor dem wir den Radweg in die Rheinaue nehmen. Autofahrer finden in der Nähe, im Sträßchensweg, Parkmöglichkeiten. Diese Radfahrer benutzen die Brücke über den Autobahnzubringer und gelangen auf selben Radweg.

Gemeinsam radeln wir zum Rhein, halten uns also bergab und leicht rechts. Am Rheinufer nach rechts dem Wegweiser „Bad Godesberg“ folgen. Nach insgesamt 9 km fallen an der Schiffsanlegestelle Mehlem die vielen Radweghinweisschilder auf (rote Schrift auf weißem Hintergrund). Wir folgen dem Wegweiser nach rechts in Richtung Niederbachem. Durch Mehlem immer geradeaus, die Remagener Straße überqueren und das ansteigende Sträßchen nehmen.

Es geht durch schattigen Wald, dann ist Niederbachem erreicht. Weiter müssen wir etwas kräftiger in die Pedale treten. Am Ende der langen Geraden eine Linkskurve, über ein Brückchen, dann folgen wir nach rechts der Konrad-Adenauer-Straße. Nicht lange, denn nach 70 Metern biegen wir erneut rechts ab. Die Straße macht einen kleinen Schlenker und führt uns zur oberhalb gelegenen L 123. Sie müssen wir überqueren, um in Gegenrichtung nach rechts dem Radweg zu folgen. Er steigt an bis Oberbachem. Am Ortseingang – nach insgesamt 14 km – führt die Route nach links in den Werthhovener Weg.

Das Rad rollt leichter, erst am Waldrand steigt die Straße wieder an. Es folgen Parkplatz, Linkskurve, Felder, Koppeln und freie Sicht zum Siebengebirge. Ländliche Idylle! Nach einem kurzen, aber kräftigen Anstieg erreichen wir Züllighoven. Wir halten uns rechts und nehmen die Gemeindestraße 26 nach Berkum. Fast immer im Blick: die Kuppel des Wachtberger Radioteleskops. Es geht hoch und runter, nach 2 km ist Berkum erreicht.

Der Tachometer zeigt inzwischen 17,5 km an. Eine kurze Abfahrt, dann links in die Ahrweiler Straße abbiegen, danach rechts in das „Viereck“, die Rathausstraße überqueren und der Oberdorfstraße folgen. An der Weggabelung nehmen wir die linke Straße, überqueren die Kreisstraße 58 und haben nach 300 m den Wachtberg erklommen. Ein Schotterweg führt bergab. Kaum taucht unter den Reifen aber Asphalt auf, müssen wir nach links abbiegen.

Nach insgesamt 20,5 km sind wir in Holzem. Dort die Krahnhofstraße überqueren und einem Landwirtschaftsweg fast bis zum Waldrand folgen. Es winkt rechts eine herrliche Abfahrt. Wir rasen auf die Privatburg Gudenau zu, bis die L 267 quert. Ihr für 300 m nach rechts folgen. An Wegkreuzung weist uns ein Radwegschild rechts die restliche Route nach Bad Godesberg. Auf die Beschilderung ist Verlass: Kurzer Anstieg, Ortskern Villip, kurvige Abfahrt nach Pech (der Tachometer zeigt 25 km an), dann weiter nach Bad Godesberg. Dort folgen wir auf einem Radstreifen der Burgstraße bis zur Bonner Straße. In scharfer Linkskurve rechts in die Plittersdorfer Straße einbiegen.

Nach insgesamt 33 km führt in weiterer Linkskurve unser Weg geradeaus in die Straße „Am Schaumburger Hof“ zurück zum Rhein. Dort nach links bis zur Rheinaue, noch vor der Konrad-Adenauer-Brücke nach links den ansteigenden Weg nehmen. Er verläuft oberhalb des Seeufers, danach links und an großem Holzbalken rechts zurück auf den Radweg entlang des Autobahnzubringers zum Ausgangspunkt Sträßchensweg oder Haltestelle „Deutsche Telekom/Platz der Vereinten Nationen“.