Kottenforst-Tour

Profil

Die Rundstrecke beträgt knapp 49 Kilometer. Sie verläuft zumeist eben. Die zwei einzigen Anstiege gehen jedoch mächtig in die Beine. Sie liegen zwischen Bornheim und Brenig. Die Rundstrecke führt hauptsächlich über ruhige Wald- oder Landwirtschaftswege. Sie eignet sich für normal trainierte Alltagsradfahrer.

Wegstrecke

  • Start und Ziel: Haltestelle Uedorf an der Stadtbahnlinie 16. Wer mit dem Auto anreist, findet im gegenüber liegenden Ortszentrum einen Parkplatz.
  • Orte: Uedorf – Bornheim – Brenig – Röttgen – Heidgen – Witterschlick – Impekoven – Oedekoven – Gielsdorf – Alfter – Roisdorf – Uedorf.

Sehenswürdigkeiten

  • Bornheim: Altes Gericht von 1740, Burg von 1147, jüdischer Friedhof.
  • Brenig: Pfarrkirche St. Evergislus, Schornshof, Wasserturm.
  • Kottenforst: Schmale Allee, Römerkanal, Jagdhäuschen von Kurfürst Clemens August.

Gastronomie

  • Wer picknicken möchte, findet dazu prima Gelegenheit im Kottenforst, vor allem im Waldstück nach Überquerung der L 113 kurz vor der Siedlung am Bahnhof Kottenforst oder direkt am Jagdhäuschen.
  • Zur Einkehr laden unter anderem die „Waldschänke“ an der Schmalen Allee (Mo. Ruhetag) sowie der Bahnhof Kottenforst (Di. Ruhetag) ein.

Ausführliche Streckenbeschreibung

An der Haltestelle Uedorf – aus Köln kommend – in Fahrtrichtung 170 m radeln, dann nach rechts auf Bornheimer Straße (später Uedorfer Weg), Autobahn unterqueren, nach 2,7 km L 281 überqueren, nach 300 m – vor Eisenbahnunterführung – rechts in Eichendorffstraße, vorbei am Friedhof in Bornheim, unter der Eisenbahn durch, danach rechts und vor der Burgmauer nach links in Wallrafstraße.

Am Ende der Burgmauer links in Heinestraße, Königstraße überqueren, weiter geradeaus, am Ende rechts in Servatiusweg bis Pohlhausenstraße quert. Dort links, über Bahnübergang an der Haltestelle Bornheim (Stadtbahnlinie 18) zum Anstieg. Nach gut 550 m rechts auf querenden Heideweg, an Gabelung rechts. Durch kleines Tal hoch zur Pfarrkirche in Brenig. 6,6 Kilometer sind geschafft. An der Kreuzung halblinks 700 m entlang Vinkelgasse und Schornsberg bis Straße „Rankenberg“ quert. Dort rechts, nach 120 m links in Heerweg. 1,25 km weiter (in Waldorf) nach links (rechts zweigt Hovergasse spitzwinklig ab), kurzer Anstieg zum Plateau.

Auf kleiner Asphaltstraße vorerst geradeaus radeln bis zu mehrarmiger Kreuzung (Tachometer: 10,6 km). Leicht links, 1,5 km am Waldrand entlang zu den Dützhöfen. Auf L 182 rechts, nach 60 m links auf unasphaltierten Feldweg, nächsten Weg rechts, danach links, entlang Waldrand auf Alleenweg radeln. Nach rund 2 km an Gabelung rechts (auf „A 36“/Schmale Allee), nach 400 m kreuzt ein Römerkanal, an nächster Kreuzung dem Radhinweis weiter geradeaus in Richtung Buschkoven folgen. 1,5 km weiter B 56 überqueren, geradewegs zu Quarzwerken und Forellenzucht. Nach 2,5 km in Linkskurve geradeaus über Pfad zur L 113, überqueren und weiter der schmalen Asphaltstraße folgen, Bahnübergang, nach 70 m rechts zur Siedlung am Bahnhof Kottenforst. An Kreuzung links nach Röttgen, nach 300 m rechts der Asphaltstraße in den Wald folgen. Unter A 565 durch und wenige Meter später die L 261 überqueren zum gelben Jagdhäuschen. 70 m dahinter links abbiegen, an erster Kreuzung – nach 1,2 km – links in Richtung Röttgen. Erneut nach 1,2 km an mehrarmiger Kreuzung links die Asphaltstraße entlang Ortsrand Röttgen nehmen, L 261 und A 565 über-/unterqueren. Nach 3 km am Ortsrand Heidgen rechts abbiegen.

Kurze Abfahrt nach Witterschlick, wo rotes Radsymbol nach links in Straße „Herbstbenden“ weist, am Ende rechts auf Pfad, Bahnübergang, nach 300 m nach links auf Hauptstraße, nach 50 m rechts in Buschkovener Straße, nach 60 m rechts in Nettekovener Straße bis Radsymbol erst nach links, später nach rechts in die Ramelshovener Straße leitet. 1 km weiter quert B 56, geradeaus der Straße „Am Burggarten“ folgen (heißt in Impekoven „In der Asbach“, dann „Auf dem Goldberg“). In Oedekoven an T-Kreuzung nach rechts, danach links und bis Gielsdorf den Radwegschildern „Bornheim“ folgen. Dazwischen liegt eine steile Abfahrt durch Prinzengasse. In Gielsdorf (Tachostand: 39,5km) links auf querende L 113 (Gielsdorfer Weg) nach Alfter, dritte Straße (Landgraben) rechts abbiegen. An Gabelung links, nach Bahntunnel links auf Straße „Am Bähnchen“. Auf querender L 113 (Im Benden) rechts, nach 630 m in Roisdorf die große Bonn-Brühler-Straße überqueren und geradeaus auf Herseler Weg, Bahnübergang, nach 240 m links Radsymbol auf Landwirtschaftsweg folgen und entlang der Hochspannungsleitungen. Über L 118, geradeaus, nach 630 m links und weiter dem Radsymbol folgen, das später nach rechts leitet, danach geradeaus zum querenden, von der Hinfahrt vertrauten Uedorfer Weg. Rechts abbiegen und zurück nach Uedorf radeln.