Die Wasserburgen-Route

Länge: 470 km
Strecke:
Bonn-Aachen

Die Wasserburgenroute ist ein Radwanderweg, der im Kulturdreieck Bonn, Köln, Aachen am Eifelrand entlang führt. Hier sind es die Wasserburgen der Rheinischen Bucht, die in den Bann ziehen - allein an dieser Strecke liegen mehr als 130 Burgen.

Entdecken Sie per Rad eine reizvolle Landschaft mit zahlreichen Kulturschätzen. Die insgesamt 470 Kilometer lange Route führt durch die wasserburgenreichste Region Europas. Weitere Infos zur Wasserburgenroute finden Sie unter:

www.die-wasserburgen-route.de

Ganz in der Nähe der Städte Bonn und Köln erschließt sich eine ländlich geprägte Region, welche durch Ihre Lage und Historie zu vielen Burgen auf engstem Raum gekommen ist. Das ganze Gebiet, inmitten des Naturpark Rheinland gelegen, bietet eine tolle Kombination von Natur- und Kulturerlebnis und lädt zu herrlichen Radtouren ein.

Die Wasserburgenroute führt durch das Drachenfelser Ländchen mit herrlichen Aussichten auf das Siebengebirge, durch den Töpferort Adendorf, der noch heute in der Tradition des historischen Handwerks steht, durch die von Obstanbau und Baumschulen geprägte Apfelstadt Meckenheim –eine Tour durch die Obstplantagen empfiehlt sich als Abstecher-, die mittelalterliche Stadt Rheinbach, die auf eine lange Tradition der Glaskunst zurückblicken kann sowie durch die Gemeinde Swisttal, in der sich auch noch Teile des berühmten Römerkanals, der vor 2000 Jahren die Wasserversorgung Kölns sicherstellen sollte, finden lassen.
Bekannt geworden ist die Region des Vorgebirges und der Voreifel zweifelsohne durch den Obst- und Gemüseanbau. Zahlreiche Landwirte säumen den Weg und laden ein, frische Produkte der Region vor Ort zu genießen.
Wochenendarrangements mit 2 Übernachtungen können ab 125,-- Euro pro Person inklusive Lunchpaket, Informationsmaterial sowie Leihrädern gebucht werden.